ABC des BAUENS - BAULEXIKON - ARCHITEKTUR + BAUEN von A bis Z
 

B

Baulexikon - BEGRIFF BEREICH
  BAUAUFNAHME

 

BAUSANIERUNG -  VERMESSUNG



Als Bestands- und Zustandserfassung eines Bauwerks, oder von Teilen eines Bauwerks, ist die Bauaufnahme ein wichtiges Planungsinstrument vor allem bei Sanierungen von Gebäuden.

Die Bauaufnahme ist häufig notwendig, um entsprechende Grundlagen für die weitere Planung des Umbaus oder der Sanierung zur Verfügung zu haben.


Es gibt verschiedenste Verfahren der Bauaufnahme

Schriftliche Baubeschreibung und Bauwerkserfassung

Erfassung und Aufnahme des örtlichen Zustandes in schriftlicher Form z.B. anhand der Erstellung eines exakten Raumbuches - Einfachste aber auch nur im Bereich der Entwurfs- und Vorplanung sinnvolle Art der Aufnahme

Zeichnerische Verfahren

Erstellung von unmaßstäblichen der Realität jedoch nahe kommenden Handskizzen vor Ort als Hilfsmittel der weiteren Planung ohne Aufmass und Bemassung der Skizze.

Handaufmass

Unter Einsatz einfacher messtechnischer Geräte (Zollstock, Bandmass, Handlasermessgeräte, Ultraschallmessgeräte) ist das Handaufmass eine häufig verwandte Methode zur Erstellung von Aufmass-Skizzen, die bereits detaillierte Informationen über die Abmessungen und Dimensionen von Bauteilen enthalten.

Handaufmass

Unter Einsatz einfacher messtechnischer Geräte (Zollstock, Bandmass, Handlasermessgeräte, Ultraschallmessgeräte) ist das Handaufmass eine häufig verwandte Methode zur Erstellung von Aufmass-Skizzen, die bereits detaillierte Informationen über die Abmessungen und Dimensionen von Bauteilen enthalten.

Techniken:
Additive Messung 
(Streckenmessung entlang von Wänden)
Einbindeverfahren 
(Erzeugung von Kettenmassen und Dreiecksmessungen)
Orthogonalverfahren
(Messen mit Hilfe von gespannten Schnuren und Loten)

Elektronische Messverfahren

Tachymetrie

Unter Einsatz eines Theodoliten können horizontale und vertikale Winkel gemessen werden. Abstände vom zu messenden Objekt (Abstand zwischen Messgerät und einer Wand) können mit sogenannten Tachymetern gemessen werden. 

Tachymeter sind Theodoliten mit eingebautem oder aufgesetztem Distanzmessgeräten.

Unterschieden werden tachymetrische Messverfahren in:
Reflektortachymetrie 
Messung der Strecke (des Abstands) mittels Reflektion des durch den Tachymeter ausgesendteten Peilstrahls, an einem Prisma, das an einem beliebigen Zielpunkt gehalten wird.
und
reflektorloser Tachymetrie
Messung der Strecke (des Abstands) mittels Reflektion vom angepeilten Messpunkt zurück zum Tachymeter

Photogrammetrie

Anhand von fotografischen Aufnahmen werden die Messungen an einem Bauwerk (z.B. Fassadenfoto) vorgenommen. Die Abmessungen, Formen und örtliche Lage von räumlichen Objekten wird abgeleitet aus deren fotografischer Darstellung.

Die Technik der Photogrammetrie beruht nicht auf der Aufnahme von Einzelpunkten sondern gilt als rechnerische Rekonstruktion des tatsächlichen Objektes unter Berücksichtigung von geometrischen Ungenauigkeiten einer Zentralen Projektion. (Strahlverfolgung)

 

GEHE ZU STARTSEITE DES BAULEXIKON

GEHE ZU SEITENANFANG

BEGRIFF ZURÜCKBLÄTTERN

NÄCHSTER BEGRIFF

HOME

ANFANG

RÜCK

  VOR

TIPP: GELD VERDIENEN BEIM SURFEN                                                                                                      b@ulexikon 2000

Werden auch SIE Werbepartner und Sponsor des Baulexikon - Näher kommen Sie im Internet nicht an Ihre Zielgruppe heran - Info unter werbung@baulexikon.de