Baulexikon - Architektur und Bauen - Fachlexikon mit mehr als 10.000 Begriffen + Baubücher - Bausoftware online bestellen
 

E

baulexikon - Begriff BEREICH
 

EICHE (lat.Quercus)

 

HOLZBAU - HOLZARTEN 
einheimische Hölzer
  • Die Eiche (lat. Quercus) ist mit über 200 verschiedenen Arten ein weltweit verbreiteter Laubbaum.

    Aufgrund Ihrer vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten zählt die Eiche zu den wertvollsten Holzarten der einheimischen Wälder.

    Charakteristisch für die Eiche sind die Blätter und die Samen der Eiche, die Eicheln.

    Ihre bis zu 15 m langen astfreien Stämmen erreichen Durchmesser von 40 bis über 110 cm und können über 1000 Jahre alt werden.

    In Deutschland bekannt sind die Spessarteichen, die in einem Alter von ca. 240 Jahren geerntet werden, dabei erreichen Sie Höhen bis zu 40 Metern.

    Die in Europa verbreiteten Arten sind die Stileiche (lat.
    Quercus robur) und die Traubeneiche (lat.quercus petraea), sowie die im Mittelmeerraum verbreitete immergrüne Korkeiche bis hin zu exotischen Formen wie den Mooreichen. Hierbei handelt es sich um mehrere tausend Jahre unter der Erde (Mooren) luftdicht lagernde Stämme die durch ihre blauschwarze Farbgebung charakterisiert sind.


    Das Kernholz der Eiche ist sehr witterungsfest und dauerhaft, das Splintholz dagegen sehr anfällig für Pilz- und Insektenbefall.



    Eicheln und Eichenblätter


     Stieleiche


     Weißeiche


     Roteiche


     Traubeneiche


    Eichenholz findet vielfältige Verwendung im Wohnbereich in der Form von Möbelfurnierholz oder als Vollholz, dort wird Eichenholz auch für den Bereich der Wand- und Deckenbekleidung, als Parkettboden, im Treppenbau, oder auch für die Herstellung von Fensterprofilen verwendet. Im Bereich des Schiffsbaus und bei der Herstellung von Fässern hat Eichenholz eine lange Verwendungstradition.

    DATENBLATT STILEICHE (Quercus robur)

       Kurzzeichen DIN 4070 

    EI 

       Gewicht  

     0,67 g/cm3 (Mittelwert)

    Wärmeleitfähigkeit  

    0,13 - 0,20 W/(m·K)

    Härtegrad nach Brinell  

    64 bis 41 N/mm2 (HBII - HBI)

    Zugfestigkeit  ZB II 

    90 N/mm2

    Druckfestigkeit 

    52 - 61 N/mm2

    Biegefestigkeit

    88 N/mm2

    Eigenschaften

    hohe Festigkeit und Härte
    im Freien und im Wasser lagerbar
    geringes Schwindverhalten
    Holzverfärbung durch Eisenmetalle

     

    dauerhaftes und widerstandsfähiges Holz (nur das Kernholz)

     

    Splintholz anfällig für Insekten- und Pilzbefall
    Leicht bearbeitbar
GEHE ZU STARTSEITE DES b@ulexikon

GEHE ZU SEITENANFANG

BEGRIFF ZURÜCKBLÄTTERN

NÄCHSTER BEGRIFF

HOME

ANFANG

RÜCK

  VOR

b@ulexikon ©1999

Baubücher - Architekturbücher - Mehrere tausend Titel online bestellen -ohne Versandkosten-